Solo

Preise u.a. beim Deutschen Musikwettbewerb, dem Premio Stradivari Cremona und dem Concours International de Genève legten in den 1990er Jahrenden Grundstein für seine solistische Tätigkeit. 

Eckart Runge tritt seit demregelmäßig als Solist mit Orchestern auf und kooperierte u.a mit dem Deutschen Kammerorchester Berlin, Beethoven Orchester Bonn, Museumsorchester Frankfurt, der Staatskapelle Halle und dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz.

Seine Leidenschaft gilt den Solokonzerten in der Schnittstelle von klassischer Musik zu Jazz, Tango und Filmmusik. 2018 machte er eine Ersteinspielung des jazzigen Cellokonzerts Nr. von Nikolai Kapustin mit dem RSB Orchester unter Frank Strobel. In weiterer Planung dieser Zusammenarbeit sind die Einspielung der Cellokonzerte von Friedrich Gulda, Daniel Schyder, John Williams und Nino Rota.